DigiRoll 4.0 - Digitaler Rollator als Motor sozialer Inklusion

Mit steigendem Alter treten alterstypische Veränderungen auf, die häufig mit einer nachlassenden Mobilität einhergehen. Jede fünfte Person über 80 Jahre nutzt bereits einen Rollator, um Sicherheit und Unterstützung bei der Fortbewegung zu erhalten. Dennoch ist die Nutzung mit Sturzrisiken verbunden. Angst vor Stürzen und eine bereits bestehende Sturzhistorie können zur weiteren Einschränkung der Mobilität und körperlicher Aktivität führen.

Im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsprojekts der ingenieurwissenschaftlichen Fakultät der htw saar wurde eine elektronische Box entwickelt, welche an einem herkömmlichen Rollator einfach befestigt werden kann. Sie verfügt über verschiedene digitale Assistenzfunktionen, u.a. Signalisieren von Hindernissen auf dem Weg, Sturzerkennung mit einem automatischen Notruf an die vorher festgelegten Personen, Beleuchtung etc. Das Unterstützungssystem soll den Anwender*innen Sicherheit vermitteln und somit zur Sturzprävention beitragen.

 

DigiRoll - Das Konzept

DigiRoll kombiniert die Vorteile eines herkömmlichen Rollators mit den Signal- und Alarmtechniken eines digitalen Assistenzsystems. Durch Befestigung einer elektronischen Box am Rollator können unterschiedliche technische Dienste genutzt werden. Dabei benötigt die Box nur einen geringen technischen Aufwand, ist leicht, stromsparend, einfach in der Handhabung und bedarf keiner Wartung. Ein Kameramodul und die neuentwickelte Echtzeit-Bildverarbeitung zur Erkennung von Hindernissen, Stufen und Kanten im öffentlichen und privaten Raum kompensieren den Verlust an Sehfähigkeit und geben ein akustisches oder optisches Signal bzw. ein Vibrationssignal zur Warnung und tragen somit zur Reduktion des Sturzrisikos bei. Das bei Dämmerung automatisch angehende Licht sorgt für eine ausreichende Beleuchtung des Weges sowie für Sichtbarkeit gegenüber anderen Verkehrsteilnehmenden. Kommt es dennoch zu einem Sturz, wird dieser über eingebaute Beschleunigungs- und Lagesensoren erkannt und automatisch ein Alarm an festgelegte Dienste oder Personen ausgelöst. Ein Notruf kann auch manuell abgegeben werden. Darüber hinaus ist es möglich, dass autorisierte Personen eine Positionsabfrage durchführen können. Dies ist maximal sechs Mal pro Tag möglich, daher ist eine dauerhafte Überwachung rein technisch nicht möglich.

Durch die automatische Gefahrenerkennung des DigiRoll sollen Sturzereignisse vermieden werden, damit erhöht sich das Sicherheitsgefühl des Nutzers. Zu einem erhöhten Sicherheitsgefühl soll auch die automatische Notruffunktion im Falle eines Sturzes beitragen. Der DigiRoll soll somit funktionale Einschränkungen und den damit einhergehenden Verlust der Mobilität kompensieren, um soziale Teilhabe und Lebensqualität aufrecht zu erhalten.

Rollator am Meer
DigiRoll Funktionen